Directors' Dealings

Meldepflichtige Wertpapiergeschäfte von Führungspersonen

Nach §15a Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) sind die Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats der Gerresheimer AG verpflichtet, den Erwerb oder die Veräußerung von Gerresheimer-Aktien der Gesellschaft und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungs­aufsicht mitzuteilen, die eine Gesamtsumme von 5.000 Euro bis zum Ende des Kalenderjahres überschreiten. Neben den Kauf- und Verkaufsgeschäften in Gerresheimer-Aktien müssen auch Wertpapiergeschäfte mit Bezug auf die Gerresheimer-Aktien (z.B. Erwerb oder Veräußerung von Optionen oder Optionsscheinen auf die Gerresheimer-Aktien) mitgeteilt werden. Daneben besteht eine Meldepflicht für:

  • Personen, die bei der Gerresheimer AG Führungsaufgaben wahrnehmen und regelmäßig Zugang zu Insiderinformationen haben sowie zu wesentlichen unternehmerischen Entscheidungen ermächtigt sind;
  • Personen, die in enger Beziehung zu den oben genannten Personengruppen stehen (u.a. Ehepartner, eingetragene Lebenspartner, unterhaltsberechtigte Kinder und Verwandte, die mit den genannten Personen, seit mindestens einem Jahr in einem gemeinsamen Haushalt leben, aber auch juristische Personen, bei denen o.g. Personen Führungsaufgaben wahrnehmen sowie juristische Personen, Gesellschaften und Einrichtungen, die direkt oder indirekt von einer meldepflichtigen Person kontrolliert werden).

Mitteilungen über Geschäfte von Führungspersonen nach § 15 a WpHG

Kontakt
Kontaktieren Sie uns!
Investor Relations