Event- & Produkt-News

Neue Schmelzwanne für die innovative und nachhaltige Produktion von Behältern aus Klarglas für feste und flüssige Medikamente

Jahr für Jahr produziert Gerresheimer an den Glasstandorten in aller Welt Glasbehälter für zahlreiche feste und flüssige Medikamente nach den Richtlinien der einschlägigen Pharmakopöen.

Düsseldorf/Essen/Frankfurt, 28. Oktober 2019. Gerresheimer in Essen produziert jährlich viele Millionen Glasbehälter für die Pharmaindustrie. Aktuell hat das Traditionsunternehmen turnusgemäß seine Klarglaswanne erneuert. Sie leistet mehr, verbraucht aber aufgrund verbesserter Technik weniger Energie und ist somit deutlich nachhaltiger als ihre Vorgängerin. Mit dieser leistungsfähigen Wanne stehen ab sofort neue Kapazitäten für die stark nachgefragte Produktion von Injektions- und Infusions-flaschen aus Typ II Glas für Parenterallösungen zur Verfügung. Gleichzeitig nutzte man die Gelegenheit das Werk grundlegend in allen Bereichen zu modernisieren. Durch die neue Wannentechnik und den weiteren Ausbau des Reinraums sowie der Automatisierung der Prüf - und Verpackungsanlagen, sichert das Unternehmen seine Vorreiterstellung.

„Wir wollen umweltfreundlicher produzieren und ein leistungsfähiger Partner unserer Kunden bleiben,“ sagt Dr. Jürgen Unruh, Geschäftsführer der Gerresheimer Essen GmbH und ergänzt, dass die Investition auch zur Sicherung der rund 400 Arbeitsplätze am Standort beitrage.

Moderne und nachhaltige Produktion - Weniger Stickoxide

Der Gerresheimer Vorstand informiert sich im Gerresheimer Werk in Essen über den Bau der neuen Schmelzwanne.
Der Gerresheimer Vorstand informiert sich im Gerresheimer Werk in Essen über den Bau der neuen Schmelzwanne (v.l.n.r. Markus Rocholz, Betriebsratsvorsitzender, Dietmar Siemssen, Vorstandsvorsitzender Gerresheimer AG, Dr. Jürgen Unruh, Geschäftsführer Gerresheimer Essen GmbH und Dr. Bernd Metzner, Finanzvorstand).

Die Produktionshalle und der Reinraum werden erweitert und die Prüf- und Verpackungstechnik weiter automatisiert und auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Durch den Einsatz modernster Technologien kann die Energieeffizienz der neuen Weißglaswanne verbessert und gleichzeitig die spezifische CO2-Emission gesenkt werden. Ein wesentlicher Beitrag zur Optimierung der Nachhaltigkeit. Parallel zu der Erneuerung der Schmelzwanne nutzt Gerresheimer die Chance, das Werk gründlich zu modernisieren. Beispielsweise durch die Installation eines Kerzenfilters, der den NOx-Gehalt, also den Gehalt an Stickoxiden, drastisch und nachhaltig, reduziert. Mit dem Neubau wird auch der Lärmschutz für die Nachbarschaft wesentlich verbessert.

Center of Excellence für Parenterallösungen Typ II Glas

Gerresheimer verfügt über das breiteste Produktportfolio, welches auf dem Markt verfügbar ist. Zusätzlich wird das Unternehmen an seinem Standort in Essen künftig, als Center of Excellence für die Produktion von Typ II Glas, ParenteralLösungen anbieten können, die den hohen Erwartungen und Anforderungen seiner Kunden gerecht werden. Hierbei kann Gerresheimer auf diverse Vergütungsmethoden zurückgreifen, die es ermöglichen, sowohl kleinste Flaschengrößen für Injektionen, wie auch typische Infusionsflaschen mit größeren Volumen zu produzieren. Die Sicherstellung der Glasqualität und der hydrolytischen Resistenz gemäß Typ II Glas steht hierbei an erster Stelle.

Ein fortschrittlicher Standort mit Tradition

Blick in einen Reinraum
Blick in einen Reinraum

Gerresheimer Essen produziert Spezialflaschen für den medizinischen Bedarf, für die Kosmetik- sowie für die Nahrungsmittelindustrie. Vorgänger war die Glashütte Wisthoff, die seit 1971 im Ruhrtal im Essener Stadtteil Horst ansässig war, die wiederum aus der 1723 gegründeten Königlich privilegierten Glasmanufaktur hervorging. Als heutiger Teil der Gerresheimer-Gruppe gilt sie als das wahrscheinlich älteste Industrieunternehmen im Bereich der heutigen Stadt Essen. Aus diesem Grund wird das Unternehmen in vier Jahren, also 2023, auf eine 300 Jahre währende Geschichte zurückblicken können. Damit ist sie das älteste, noch produzierende Industrieunternehmen der Stadt Essen.

Weltweite Behälterglasproduktion

Die Gerresheimer Gruppe besitzt Produktionsstandorte für Behälterglas in Europa, Amerika und Asien. Davon befinden sich drei in Deutschland an den Standorten Essen, Lohr und Tettau. Neben den Injektions- und Infusionsflaschen für parenterale Applikationen, produziert Gerresheimer auch für den Consumer HealthCare Bereich Sirupflaschen, Formflaschen, Tropfflaschen, Tablettengläser, Weithalsgläser und Tiegel. Das katalogisierte Angebot umfasst aktuell mehrere hundert Standardformen und eine große Anzahl kundenspezifischer Formen.

Gerresheimer auf der CPhI Worldwide

Als führender Spezialist für die Verpackung und Verabreichung von Medikamenten nimmt Gerresheimer seit vielen Jahren an der CPhI Worldwide teil. CPhI steht für Convention of Pharmaceutical Ingredients und ist seit 30 Jahren die bedeutendste Fachmesse für die Entwicklung und Vermarktung von pharmazeutischen Inhaltsstoffen. In diesem Jahr findet die CPhI in Frankfurt statt. Gerresheimer ist am Stand 111B10 in Halle 11.2 im Bereich Innopack.

Über Gerresheimer

Gerresheimer ist ein weltweit führender Partner der Pharma- und Healthcare-Industrie. Mit Spezialprodukten aus Glas und Kunststoff trägt das Unternehmen zu Gesundheit und Wohlbefinden bei. Gerresheimer ist weltweit vertreten und produziert mit rund 10.000 Mitarbeitern dort, wo seine Kunden und Märkte sind. Mit Werken in Europa, Amerika und Asien erwirtschaftet Gerresheimer einen Umsatz von rund 1,4 Milliarden Euro. Das breite Angebotsspektrum umfasst pharmazeutische Verpackungen sowie Produkte zur einfachen und sicheren Verabreichung von Medikamenten: Insulin-Pens, Inhalatoren, Mikropumpen, vorfüllbare Spritzen, Injektionsfläschchen, Ampullen, Flaschen und Behältnisse für flüssige und feste Medikamente mit Verschluss- und Sicherheitssystemen sowie Verpackungen für die Kosmetikindustrie.

Weitere Informationen

Gerresheimer Essen GmbH
Pharmazeutische Primärverpackungen aus Behälterglas

Kontakt
Kontaktieren Sie uns!
Kommunikation & Marketing
E-Mail
Presse
Telefon
+49 211 61 81 246
E-Mail