Besuch aus Georgia

Ausbildungskonzept in Deutschland wird Vorbild für den Gerresheimer US-Standort

Ausbildungskonzept in Deutschland wird Vorbild für den Gerresheimer US-Standort
Stefan Schumann (Trainee Sampling/Metrology, Gerresheimer Regensburg GmbH, Wackersdorf) erklärt den Gästen aus den USA die Ausbildungsberufe im Ausbildungszentrum in Wackersdorf. Von links nach rechts: Dr. Ian Bond (Executive Director International Center des Technical College System of Georgia), Stefan Schumann, Rolf Springmann (Personalleiter International, Gerresheimer Regensburg GmbH, Regensburg), Steve Daniel (President des West Georgia Technical Colleges), W. Mark Andrews (Executive Vice President des Southern Crescent Technical Colleges), Verena Ziereis (Process Engineer, Gerresheimer Regensburg GmbH, Wackersdorf)

Wackersdorf/Düsseldorf, 14. Dezember 2016. Im vergangenen Monat besuchten Führungskräfte dreier technischer Colleges aus dem amerikanischen Bundesstaat Georgia die Gerresheimer Standorte in Wackersdorf und Pfreimd. Begleitet wurden sie von der Direktorin des State of Georgia Europe Office, welches von München aus das Engagement europäischer Unternehmen im US-Bundesstaat fördert. Ziel des Besuchs war es, den amerikanischen Gästen das beispielhafte deutsche Ausbildungssystem mit seiner engen Verzahnung von Schule, Universität und Betrieb vorzustellen.

Den vielen Besuchern in den Gerresheimer Entwicklungslabors und Produktionsgebäuden fallen als erstes die modernen Spritzgussmaschinen, Montageautomaten und Prüfgeräte auf. Aber noch wichtiger als eine High-Tech-Ausstattung sind die Effizienz der Prozesse und die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter für die Qualität der Produkte. Daher hat die Ausbildung bei Gerresheimer schon immer einen hohen Stellen-wert gehabt. Es ist in diesem Unternehmen eine Selbstverständlichkeit, die zukünftigen Spezialisten selbst heranzuziehen. Deutschland schafft mit seinem einzigartigen dualen Ausbildungssystem und zunehmend auch mit seinen dualen Studienangeboten hervorragende Voraussetzungen für die Umsetzung dieser Strategie. Die Verzahnung von theoretischer Ausbildung in Berufs- oder Hochschule und dem Sammeln praktischer Erfahrung im Ausbildungsbetrieb gibt ausbildungswilligen Unternehmen die Chance, den Nachschub praxisnah ausgebildeter, hochqualifizierter Mitarbeiter sicherzustellen. Gerresheimer nutzt diese Möglichkeit und geht auch gerne einen Schritt weiter. In Tschechien durch den Aufbau einer Kooperation mit der zuständigen Berufsschule in Domažlice für den Unternehmensstandort in Horšovský Týn exportierte Gerresheimer sein duales Ausbildungssystem. Auch bei der Hochschulausbildung hat das Unternehmen die enge Verzahnung von Theorie und Praxis durch gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsprojekte sowie die Einrichtung einer Stiftungsprofessur im Lehrgebiet Fertigungstechnologien für die Medizintechnik an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden vorangetrieben.

Ausbildungskonzept in Deutschland wird Vorbild für den Gerresheimer US-Standort
Von links nach rechts: Rolf Springmann (Personalleiter International, Gerresheimer Regensburg GmbH, Regensburg), W. Mark Andrews (Executive Vice President des Southern Crescent Technical Colleges), Steve Daniel (President des West Georgia Technical Colleges), Dr. Ian Bond (Executive Director International Center des Technical College System of Georgia), Stefan Schumann (Trainee Sampling/Metrology, Gerresheimer Regensburg GmbH, Wackersdorf) und Axel Süß (Personalleiter Deutschland, Gerresheimer Regensburg GmbH, Regensburg)

Die Vorteile eines dualen Ausbildungssystems stoßen mittlerweile sogar in den USA auf großes Interesse. Auf einer Deutschlandreise in diesem Sommer hat sich Nathan Deal, Gouverneur des US-Bundesstaates Georgia, in der Düsseldorfer Hauptverwaltung eingehend über das deutsche Erfolgsmodell informiert. Gouverneur und Bundesstaat sind sehr am Erfolg der in Georgia ansässigen in- und ausländischen Unterneh-men interessiert und unterstützen daher die Aus- und Weiterbildungsinitiativen der Unternehmen als entscheidenden Wettbewerbsfaktor. Derzeit arbeiten im Gerresheimer Werk in Peachtree, Georgia, rund 120 Mitarbeiter. Allein im Jahr 2017 soll sich die Belegschaft auf 200 Personen erhöhen. Ausreichend qualifizierte Mitarbeiter zu finden, ist in einem Land ohne duales Ausbildungssystem aber nicht immer leicht. Auch für den Standort Peachtree City plant Gerresheimer daher eine Zusammenarbeit mit nahegelegenen Schulen, um zukünftige Mitarbeiter schon während ihrer Ausbildung mit den anspruchsvollen Abläufen eines medizintechnischen Unternehmens vertraut zu machen. Rolf Springmann freut sich auf die neuen Ausbildungsoptionen: „Dies ist ein sehr positives Kooperationsprojekt, bei dem wir konkret etwas für Unternehmen und Mitarbeiter auf beiden Seiten des Atlantiks tun können. Das ist gerade in diesen Zeiten ein ermutigendes Signal."

Ausbildungskonzept in Deutschland wird Vorbild für den Gerresheimer US-Standort
Nathan Deal, der Gouverneur von Georgia (Mitte) informierte sich bei Gerresheimer in Düsseldorf erstmalig über das deutsche Ausbildungssystem im Juli 2016.

Durch die Kontaktaufnahme mit drei technischen Colleges in Georgia werden diese Pläne nun konkret. Bei ihrem Besuch in Wackersdorf und Pfreimd konnten Steve Daniel (President des West Georgia Technical Colleges), W. Mark Andrews (Executive Vice President des Southern Crescent Technical Colleges), Dr. Ian Bond (Executive Director International Center des Technical College System of Georgia) und Antje Abshoff (Managing Director State of Georgia – Europe Office) die berufspraktische Ausbildung nach deutschem Modell vor Ort kennenlernen. Axel Süß (Personalchef Deutschland, Gerresheimer Regensburg GmbH, Regensburg) und Rolf Springmann (Personalchef International, Gerresheimer Regensburg GmbH, Regensburg) stellten den Gästen das hiesige Ausbildungssystem sowie seine erfolgreiche Umsetzung in Wackersdorf und Pfreimd detailliert vor. Zusätzlich berichteten Stefan Schuman (Trainee Sampling/Metrology, Gerresheimer Regensburg GmbH, Wackersdorf) und Verena Ziereis (Process Engineer, Gerresheimer Regensburg GmbH, Wackersdorf) über ihre Ausbildungserfahrungen – zwei Gerresheimer-Auszubildende, die für ihre herausragenden Leistungen mit dem Förderpreis des Gesamtverbands der Kunst-stoffverarbeitenden Industrie (GKV) ausgezeichnet wurden. Auf einem Rundgang durch die Produktion in Pfreimd wurde dann anschaulich gezeigt, wie sich Ausbildungsqualität konkret im Unternehmensalltag widerspiegelt.

Weitere Informationen

Kundenspezifische Drug Delivery Systeme, Medizin- und Diagnostikprodukte

Ausbildung bei Gerresheimer

Über Gerresheimer

Gerresheimer ist ein weltweit führender Partner der Pharma- und Healthcare-Industrie. Mit Spezialprodukten aus Glas und Kunststoff trägt das Unternehmen zu Gesundheit und Wohlbefinden bei. Gerresheimer ist weltweit vertreten und produziert mit rund 10.000 Mitarbeitern dort, wo seine Kunden und Märkte sind. Mit Werken in Europa, Nord- und Südamerika und Asien erwirtschaftet Gerresheimer einen Umsatz von rund 1,4 Milliarden Euro. Das breite Angebotsspektrum umfasst pharmazeutische Verpackungen sowie Produkte zur einfachen und sicheren Verabreichung von Medikamenten: Insulin-Pens, Inhalatoren, vorfüllbare Spritzen, Injektionsfläschchen, Ampullen, Flaschen und Behältnisse für flüssige und feste Medikamente mit Verschluss- und Sicherheitssyste-men sowie Verpackungen für die Kosmetikindustrie.

Kontakt
Kontaktieren Sie uns!
Gerresheimer
Telefon
+49 211 61 81-00
E-Mail